OFFENSICHTLICH ÖFFENTLICH

Registro de Fede Weler de MARK MORGAN PEREZ EN BATA de Mark Morgan Perez presentado en Mark Morgan Perez Garage en Mayo de 2009 y volante en Berlin

Offensichtlich Öffentlich (Patently Public)
Curated by Valeria Schwarz and Peer Golo Willi
April 20-24, 2010

Urban space of Berlin and
Galerie Eva Bracke, Steinmetzstraße 3, 10783 Berlin
Opening reception on Saturday, April 17, at 6 pm

Public art is usually not sought. If it is nevertheless found and appreciated, this often happens spontaneously, a chance meeting with the artwork. In this exhibition, artists of various nationalities and media have  produced or submitted and dispersed ephemeral works of art within Berlin’s urban space; just as spontaneously.

The point of departure for this exhibition will be Galerie Eva Bracke. From here a cartographic trail is laid for a potential course through the city, before contentual, aesthetic, or situational receptive interaction with the artwork can take place at each site.

Finding the artwork is left to the visitors. For a relatively limited time period perceptive randomness will be undermined by a deliberate seeking out of public artwork. The works will be integrated within the flow of urban routine, subjected to possible consequences such as weathering, vandalism or theft.

Participating artists:
Florencia Almirón, Natalia Blanco & Betiana Bellofatto, Linda Franke, Benjamin Greber, Jan Imberi, Klaus Jörres, Jin Lie, Florin Kompatscher, Alexej Koschkarow, Lune Léoty, Josep Maynou & Arturo Steele, Mark Morgan Perez Garage,  José Noguero, Jana Pessoa, Franz Schmidt, Valeria Schwarz and Andreas Siekmann
http://offensichtlichoeffentlich.com/

Exhibition with kind support by Galerie Eva Bracke.
For further information or requests please contact the curators at offensichtlichoeffentlich@googlemail.com.Offensichtlich Öffentlich
kuratiert von Valeria Schwarz und Peer Golo Willi

20.-24. April 2010

Stadtraum Berlin und
Galerie Eva Bracke, Steinmetzstraße 3, 10783 Berlin
Eröffnung am Samstag, den 17. April, ab 18 Uhr

Kunst im öffentlichen Raum wird meist nicht gesucht. Wird sie dennoch gefunden und wahrgenommen, geschieht das häufig spontan, indem man dem Werk gleichsam zufällig begegnet. Künstlerinnen und Künstler verschiedener Nationalitäten und Medien haben, ebenso spontan, ephemere Werke für den öffentlichen Raum Berlins produziert oder eingereicht und im Stadtraum verteilt.

Zentraler Ausgangspunkt dieser Ausstellung wird die Galerie Eva Bracke sein. Von hier aus wird die räumliche Spur eines möglichen Parcours durch die Stadt gelegt, noch bevor an den jeweiligen Standorten eine rezeptive Auseinandersetzung mit den Werken stattfindet, inhaltlich, ästhetisch oder situativ.

Das Aufsuchen der Werke im Stadtraum wird den Ausstellungsbesuchern selbst überlassen. Für eine relativ begrenzte Zeit soll diese Spontaneität der Wahrnehmung aufgebrochen werden, indem die Werke bewusst in der Stadt gesucht werden. Die Werke sind in den Ablauf des urbanen Alltags integriert und werden möglichen Konsequenzen wie Witterung, Vandalismus oder Diebstahl ausgesetzt.

Teilnehmende Künstler:
Florencia Almirón, Natalia Blanco & Betiana Bellofatto, Linda Franke, Benjamin Greber, Jan Imberi, Klaus Jörres, Jin Lie, Florin Kompatscher, Alexej Koschkarow, Lune Léoty, Josep Maynou & Arturo Steele, Mark Morgan Perez Garage, José Noguero, Jana Pessoa, Franz Schmidt, Valeria Schwarz und Andreas Siekmann

Ausstellung mit freundlicher Unterstützung der Galerie Eva Bracke.
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Kuratoren unter offensichtlichoeffentlich@googlemail.com.

http://offensichtlichoeffentlich.com/